Liebe Mitglieder und Gäste,

eigentlich hatten wir erwartet, dass wir in diesem Jahr etwas kürzer treten werden nach dem Highlight 2017, wo wir viel gestemmt haben. Man denke nur an den Kirchentag in Berlin, wo wir so sehr präsent waren. Aber nein, auch 2018 war durchaus ein erfolgreiches Jahr. Die Mitglieder werden Augen machen, wenn der Kassenbericht bei unserer nächsten Versammlung Ende April 2019 vorgelegt werden wird. Finanziell die ergiebigste Saison der Vereinsgeschichte! Geld ist nicht Alles, aber ein Förderverein ohne selbiges kann auch nicht fördern. Herzlichen Dank allen Beteiligten. 

Einen Stand zusammen mit der Kirchengemeinde hatten wir bei der Einweihung des Redliner Windparks. Viele fragten nach, was wir machen und wie weit wir gekommen sind. Wir konnten antworten: erstaunlich weit für so eine winzige Gemeinschaft. Und schickten die Frager ins Dorf um den fertig restaurierten Turm der Dorfkiche zu besichtigen. Herzlichen Dank an unsere Pastorin, Frau Kloss, die den Stand organisierte. 

In diesem Jahr hatte Petrus ein Einsehen. Beim Bikergottesdienst Ende Juli lachte die Sonne und es war mächtig was los. Dieses Mal hatten wir einen Gastpfarrer und Biker als Prediger, den Gefängnispastoren aus Bützow, Andreas Timm. Und viele fleißige Helfer aus Verein und Gemeinde sorgten außerdem dafür, dass das Fest gelingen konnte. Allen Beteiligten gilt unser Dank. 

Nun neigt sich das Jahr, wir schauen zurück und können, glaube ich, sehr zufrieden sein, was wir im Rahmen unserer Möglichkeiten auf die Beine gestellt haben. 
Und nun noch eine Anmerkung. 2019 ist wieder ein Kirchentag. Diesmal in Dortmund. Dort lebt eine Dame mit Redliner Wurzeln. Sie hat angeboten, falls welche daran teilnehmen, sich mit denjenigen zu treffen und etwas über ihre Stadt mitzuteilen. Und natürlich auch über Redlin und Umgebung zu plaudern. Ein Geben und Nehmen. 

Nun wünsche ich Ihnen allen eine besinnliche Adventszeit, ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr. 

Andreas Klumpp